Newsletter
Medienmitteilung zurück zur Übersicht

14 Energiegenossen-
schaften erfolgreich unterstützt

Die von der Albert Koechlin Stiftung unterstützten Energiegenossenschaften produzierten im Jahr 2021 zu ersten Mal gesamthaft über 1 Gigawattstunde Strom.

Als Beitrag an die Energiewende fördert die Albert Koechlin Stiftung (AKS) die Gründung von Energiegenossenschaften. Seit 2016 hat die AKS 14 Genossenschaften bei der Gründung oder dem Bau einer Anlage zur Produktion von Strom unterstützt. Im Fokus stehen Energiegenossenschaften, die erneuerbare Energie aus Sonne, Biomasse, Biogas, Wind oder Abfall gewinnen oder zur Speicherung von erneuerbaren Energieformen beitragen und offen für die ganze Bevölkerung sind.

Obwohl einige Photovoltaik-Anlagen am 26. Juni 2021 vom Hagel stark beschädigt wurden, haben 2021 die von der AKS unterstützten Innerschweizer Energiegenossenschaften 1'168’000 kWh Strom produziert, was dem Energieverbrauch von 235 durchschnittlichen Haushalten entspricht.

Ziel: In jeder Innerschweizer Gemeinde besteht eine Energiegenossenschaft

Aus Sicht der Albert Koechlin Stiftung ist es wichtig, dass in der Innerschweiz weitere Energiegenossen-schaften gegründet werden. Die Genossenschaften bilden jeweils dezentrale Keimzellen für die Weiterentwicklung der einzelnen Dörfer im Bereich erneuerbare Energiegewinnung und Energiespeicherung. Gemeinsam kann so ein Beitrag zur Versorgung der Schweiz mit erneuerbarer Energie geleistet werden. Die Vision der Albert Koechlin Stiftung ist: In allen Gemeinden der Innerschweiz besteht eine Energiegenossenschaft, und möglichst viele Innerschweizerinnen und Innerschweizer können sich für erneuerbare Energie einsetzen. Projektleiter Philipp Christen ist besonders erfreut, dass sich aktuell insgesamt über 775 Personen für Innerschweizer Energiegenossenschaften engagieren.

Starthilfe mit Beratung und finanziellem Beitrag

Es herrscht eine grosse Nachfrage, Anlagen zur Gewinnung von erneuerbaren Energien genossenschaftlich zu erstellen. Oft stehen die Initianten aber vor der Herausforderung, dass ihnen Grundlagendokumente zur Umsetzung fehlen. Mit dem Projekt «Energiegenossenschaften» leistet die Albert Koechlin Stiftung Starthilfe mit Beratungen (Konzepte, Statuten etc.) bei der Gründung einer Genossenschaft sowie einem finanziellen Beitrag an die Gründungskosten. Zudem unterstützt die AKS den Bau der ersten Anlage in der Höhe von maximal 20 Prozent der Anlagekosten (Kostendach Fr. 30'000.--).

Für Fragen

Albert Koechlin Stiftung: Philipp Christen, Telefon 041 226 41 36,
philipp.christen@aks-stiftung.ch
http://www.aks-stiftung.ch/projekt/energiegenossenschaft