Newsletter

IN KÜRZE

Realisierte Filmprojekte auszeichnen und neue Filmprojekte im Nachwuchsbereich ermöglichen: mit einem Innerschweizer Filmpreis und einem Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb startete die Albert Koechlin Stiftung ab 2015 zwei Projekte zur Förderung des Innerschweizer Filmschaffens. Mit diesen auf lange Sicht angelegten Engagements will die Albert Koechlin Stiftung die Filmschaffenden in ihrer Arbeit bestärken und ihre Leistungen anerkennen.

Die Ausschreibung zum Innerschweizer Filmpreis findet alle zwei Jahre, die Ausschreibung zum Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb jährlich statt.

Die vierte Ausgabe des Innerschweizer Filmpreises wird  am Wochenende vom 4./5. März 2023 mit der Preisverleihung zum Innerschweizer Filmpreis 2023 und mit Vorführung der Filme über die Bühne gehen.

Rahmenbedingungen

Die Ausschreibungen richten sich an Filmschaffende und zukünftige Filmschaffende, die ihren gesetzlichen Wohnsitz in der Innerschweiz haben (Kantone Luzern, Schwyz, Nidwalden, Uri und Obwalden).

Die jeweiligen Preisträgerinnen und Preisträger werden von unabhängigen Fachjurys ausgewählt.

Von Seiten der AKS ist ein namhaftes und langfristiges Engagement vorgesehen. Die beiden Projekte werden von einem Projektrat begleitet und unterstützt, der sich aus Mitgliedern des Vorstandes Film Zentralschweiz, der Hochschule Luzern, der Behörden, einer ausserkantonalen Vertretung und der AKS zusammen setzt. Der Projektrat wählt die jeweiligen Fachjurys.

FILMPREIS

Innerschweizer Filmpreis 2023

Der Innerschweizer Filmpreis ist ein Visionierungswettbewerb zur Unterstützung des Innerschweizer Filmschaffens. Nach den Austragungen 2017, 2019 und 2021 findet am 4./5. März 2023 die vierte Ausgabe statt.

Preise

Eine unabhängige Fachjury vergibt, verteilt auf bis maximal 12 Produktionen, Preise der Anerkennung und Unterstützung zur kontinuierlichen Weiterarbeit. Das Preisgeld für eine Produktion beträgt maximal 50'000 Franken. Das Preisgeld für Diplom-Abschlussfilme (Regie) beträgt maximal 20'000 Franken. Zusätzlich werden bis zu drei Spezialpreise an Personen vergeben, die in Funktionen wie Kamera, Drehbuch, Schnitt, Darstellung in tragender Rolle oder Musik an Filmen mitwirkten.

Die Ausschreibung 2023

Eingabeberechtigt sind Filme von professionellen Filmschaffenden (Regie) und Produktionsfirmen, die seit mindestens zwei Jahren mit Stichdatum 30. November 2020 ihren gesetzlichen Wohnsitz respektive Geschäftssitz in einem der Innerschweizer Kantone (Luzern, Nidwalden, Obwalden, Uri, Schwyz) haben und die Innerschweizer Filmkultur mitgestalten. Zugelassen sind alle professionell und unabhängig hergestellten längeren und kürzeren Innerschweizer Spiel-, Dokumentar-, Animations- oder Experimentalfilme, die zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Dezember 2022 ihre Welt-Erstaufführung hatten. Das Reglement der Ausschreibung gibt nähere Auskunft zu den obigen Bestimmungen und Sonderregelungen.

Die Ausschreibung ist gestartet, mit Eingabefrist 30. November 2022.

HISTORY FILMPREIS

Innerschweizer Filmpreis 2021

Prämiert wurden die überzeugendsten Produktionen aus den Jahren 2019 und 2020. Sie fand am Wochenende vom 6./7. März 2021 mit der Preisverleihung und mit Vorführungen der Filme auf einer Streaming-Plattform statt.

Alle Infos zur Prämierung 2021 siehe unten stehende Dokumente und innerschweizerfilmpreis.ch

NACHWUCHS-KURZFILMWETTBEWERB

Der Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb ist ein Ideenwettbewerb, der zukünftige Filmschaffende am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit bei der Realisierung ihres ersten oder zweiten Filmes unterstützt. Er ist auf Kurzfilmprojekte sämtlicher Kategorien von unter 30 Minuten Länge angelegt. Auf der Basis eingereichter Exposés werden vier Projekte mit je 15'000 Franken prämiert und bei der Weiterbearbeitung gefördert. In der anschliessenden Schlussrunde wird ein Projekt mit max. 50'000 Franken zur filmischen Umsetzung unterstützt. Die Ausschreibung erfolgt jährlich.

Die Ausschreibung 2022

Die Ausschreibung 2022 mit Eingabefrist vom 15. Oktober 2022 ist abgeschlossen. Resultat siehe History Kurzfilmwettbewerb.

Unabhängige Fachjury der Ausschreibung

Jenny Billeter, Programmleiterin/Kuratorin, ZH, Co-Programmleiterin Kino Xenix (Vermittlung)
Jela Hasler, Filmschaffende, ZH, Gewinnerin Schweizer Filmpreis 2022 für den Kurzfilm «Über Wasser» (Fiction/Non-Fiction)
Anja Kofmel, Filmschaffende, ZH, Schweizer Filmpreise 2019 für Regie, Schnitt & Musik für Ani-Dok «Chris the Swiss» (Animation)
Anna Thommen, Filmschaffende, BL, Publikumspreise Solothurner Filmtage 2014 und Zürich Film Festival 2019, Basler Filmpreis 2019 (Fiction/Non-Fiction, Vorsitz)
Joël Jent, Freier Drehbuchautor & Produzent, ZH, Mitglied Europäische Filmakademie, (Produktion)

HISTORY KURZFILMWETTBEWERB

KONTAKT

Projektrat 

Martino Froelicher, Projektleiter Albert Koechlin Stiftung (Vorsitz)
Albin Bieri, Vorsitz Innerschweizer Filmfachgruppe, Projektleiter Filmförderung Kanton Luzern
Nathalie Oestreicher, HSLU D&K, Studienrichtung Video
Simon Koenig, Geschäftsführer Filmbüro Zentralschweiz        
Christine Wyss, Kulturvermittlerin und Leiterin Geschäftsstelle Kulturkommissionen Kanton Bern, (Berner Filmpreis)
Pascal Zeder, Kulturjournalist

Kontaktperson

Martino Froelicher

martino.froelicher@aks-stiftung.ch
+41 41 226 41 28