Newsletter
Medienmitteilung zurück zur Übersicht

Umweltpreis 2022

Mit der Vergabe des Umweltpreises an RegioFair würdigt die Albert Koechlin Stiftung (AKS) die regionale Vermarktung von Bioprodukten und die Förderung einer Landwirtschaft, die sich nachhaltig und marktwirschaftlich ausrichtet. Ein weiterer Umweltpreis geht an die Rigitrac AG: für ihr Engagement bei der Entwicklung und Produktion eines vollelektrischen Traktors. Die AKS vergibt heuer bereits zum 17. Mal Umweltpreise; die beiden Preise sind mit je 40'000 Franken dotiert.

RegioFair, Agrovision Zentralschweiz AG, Alberswil

RegioFair ist eine Zentralschweizer Lebensmittelhändlerin für biologisch, nachhaltig und fair produzierte Produkte aus der Region. RegioFair wurde 2009 gegründet. Erklärtes Ziel von RegioFair ist es, einen gesunden, auf Nachhaltigkeit und Marktwirtschaft ausgerichteten Bauernstand zu fördern und landwirtschaftliche Bio-Betriebe in ihrer Existenz zu unterstützen. RegioFair unterstützt die Produzenten bei der Produkteentwicklung und der Vermarktung. Dieses Engagement hat sich bewährt: Rund 200 Kunden – Reformhäuser, Hof- und Bioläden sowie Detailgeschäfte und Gastronomie – werden täglich mit rund 500 frischen Bio-Artikeln beliefert. Die hohen Ansprüche an Lieferbarkeit und Qualität sind dabei eine Herausforderung, die RegioFair gerne annimmt.

Urs Fanger, Geschäftsführer RegioFair, im Gemüsefeld auf dem Pächterhof Burgrain in Alberswil (Bild: RegioFair)
Urs Fanger, Geschäftsführer RegioFair, im Gemüsefeld auf dem Pächterhof Burgrain in Alberswil (Bild: RegioFair)
RegioFair-Mitarbeiter beim Aufladen von frischen Joghurts der Käserei Burgrain (Bild: RegioFair)
RegioFair-Mitarbeiter beim Aufladen von frischen Joghurts der Käserei Burgrain (Bild: RegioFair)
Chefmetzger im Reiferaum der Fleischverarbeitung Burgrain (Bild: Agrovision Burgrain AG)
Chefmetzger im Reiferaum der Fleischverarbeitung Burgrain (Bild: Agrovision Burgrain AG)
Bio-Joghurts der Käserei Burgrain (Bild: Agrovision Burgrain AG)
Bio-Joghurts der Käserei Burgrain (Bild: Agrovision Burgrain AG)
Theres Beutler-Knüsel und Sepp Knüsel vor dem ersten E-Rigitrac (Bild: Rigitrac)
Theres Beutler-Knüsel und Sepp Knüsel vor dem ersten E-Rigitrac (Bild: Rigitrac)
Theres Beutler-Knüsel beim Aufladen des E-Rigitrac (Bild: Rigitrac)
Theres Beutler-Knüsel beim Aufladen des E-Rigitrac (Bild: Rigitrac)
Familie Knüsel (Bild: Rigitrac)
Familie Knüsel (Bild: Rigitrac)
Rigitrac-Montage (Bild: Rigitrac)
Rigitrac-Montage (Bild: Rigitrac)

Rigitrac Traktorenbau AG, Küssnacht am Rigi

Die Rigitrac Traktorenbau AG baut seit 2003 Traktoren und ist ein Tochterunternehmen der Sepp Knüsel AG in Küssnacht am Rigi. Den Rigitrac, einen flexiblen Allrounder, gibt es in verschiedenen Modell-Varianten. Die Traktoren überzeugen mit Wendigkeit sowie hoher Stabilität im Hang und sind sehr bodenschonend gebaut. Und der Tüftlergeist wirkt weiter: Die Entwicklung des rein elektrischen Rigitrac ist in vollem Gange; 2022 gehen die ersten Fahrzeuge des SKE 40 Electric in Serienproduktion. Der SKE 40 Electric wurde von Grund auf neu konzipiert – entstanden ist ein vielseitig einsetzbarer Traktor für Gemeinden, Städte und Kommunalbetriebe. Das Fahrzeug ist für den Sommer- und Wintereinsatz, für die Rasen- und Strassenpflege geeignet. Modernste Technik, geringe Lärmemission, tiefe Betriebskosten, kleiner Wartungsbedarf, Umweltfreundlichkeit, Ressourcenschonung und eine lange Lebensdauer sprechen für den vollelektrischen Rigitrac SKE 40.

AKS-Umweltpreis: Engagement für Natur, Umwelt, Lebensraum

Seit 2005 vergibt die Albert Koechlin Stiftung jährlich Umweltpreise. Die Umweltpreise werden an natürliche Personen, an Personengruppen oder an juristische Personen vergeben, die sich durch besondere Leistungen im Sinne der Handlungsgrundsätze der Albert Koechlin Stiftung für das Engagement im Ressort Natur, Umwelt, Lebensraum ausweisen.

Preisvergabe am 10. Juni 2022

Die AKS vergibt die diesjähigen Umweltpreise am 10. Juni 2022 im Rahmen einer Feier.